Loading

German CollectorsZoll: Warenwert runtergesetzt. Wie gefährlich ist das?

  • _Ophelia_
    _Ophelia_Regular Boarder • lv6
    Offline12 replies
    #1
    4 months ago
    Hey Leute,

    Ich habe mir vor Kurzem 2 Figuren auf Solaris Japan bestellt und die Option zur Verringerung des Warenwertes auf der Rechnung gewählt, um Zollkosten zu sparen.

    Es handelt sich um Figuren für 200 Euro, auf der Rechnung steht jedoch 130.

    Wie sicher ist das eurer Erfahrung nach? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Zoll den Warenwert online recherchiert?

    Werden die waren vernichtet, wenn herausgefunden wird, dass auf der Rechnung ein falscher Betrag steht?
  • Leikeima98
    Leikeima98Regular Boarder • lv15
    Offline108 replies
    #2
    4 months ago
    also ich hab schon paar mal Pakete mit runtergesetztem Warenwert bekommen.
    Ich glaube nicht dass die wirklich nachschauen wie viel jede Figur wert ist, geschweigedenn dass sie die wegschmeißen (das wird warscheinlich nur bei gefährlichen waren sein).

    bei mir war es so dass das paket zu 70% einfach weiter bearbeitet wurde und nchts passiert ist.
    bei den restlichen Paketen musste ich dann zum örtlichen Zollamt und eine Rechnung vorlegen, dann hab ich das Paket bekommen :D
    (jetzt mit Corona hab ich die Rechnung direkt an Frankfurt schicken müssen, weiß nicht ob das immer noch ist).

    Also bei deinem Wert (von 200 auf 130) denke ich dass der Zoll das einfach durchwinkt und normal weiter abwickelt ohne weiteres. :D
  • Dayjay
    DayjayRegular Boarder • lv7
    Offline50 replies
    #3
    4 months ago
    Zumindest bei mir wird z.B. auch die PayPal Rechnung verlangt wenn der Zoll mal wieder zum Paket öffnen einlädt und dann gibt es doch schon Ungereimtheiten geben, oder?
  • LotlBotl
    LotlBotlRegular Boarder • lv5
    Offline3 replies
    #4
    4 months ago
    Ich hatte mal den Fall dass ich ein Paket abholen durfte, bei dem zum Einen ein falscher Preis, zum Anderen aber auch keine ausreichende Beschreibung auf dem Paket und auch keine Rechnung im Paket war. Die hatten also keine Möglichkeit zu prüfen was das eigentlich war, deswegen musste ich zum Öffnen mit einem Nachweis über die tatsächlich gemachte Zahlung vorbeikommen. Haben uns nett unterhalten, zusammen die günstigste Zollklasse rausgesucht die sinnvoll anwendbar ist und das wars dann auch. Die wissen, dass Händler gerne mal geringere Werte draufschreiben, dass bei meinem Paket eine ganze Nullstelle gefehlt hat hat aber nicht geschadet.
  • Nebuschadnezaa
    NebuschadnezaaRegular Boarder • lv9
    Offline17 replies
    #5
    4 months ago
    _Ophelia_4 months ago#93222917 Es handelt sich um Figuren für 200 Euro, auf der Rechnung steht jedoch 130. Wie sicher ist das eurer Erfahrung nach? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Zoll den Warenwert online recherchiert?
    Werden die waren vernichtet, wenn herausgefunden wird, dass auf der Rechnung ein falscher Betrag steht?


    Hallo Ophelia. Erstmal, vom Zoll vernichtet werden bloß Plagiate o. Fälschungen bekannter, eingetragener und priorisierter Marken. Dein Paket würde lediglich an Solaris Japan zurückgeführt werden, wenn du nach nachträglicher Rechnungsprüfung durch den Zollbeamten die Annahme o. die von dir geforderte Ust Zahlung verweigerst. Das heißt, SJ bekommt die Ware wieder und du auch dein Geld zurück.
    Ob es dazu erst kommt ist Schicksal : D Ich denke dass du mit deinen 130 € einen glaubwürdigen Preis angegeben hast. Hättest du unter 22€ (die Grenze für Einfuhrumsatzst.) wäre es verdächtiger. Ansonsten besteht auch die Möglichkeit, dass es ohne Zollbehandlung durchkommt. Ich habe bei SJ noch nie ein Paket erhalten. Interessant wäre, ob SJ auf den Zollschein stets das Paket als Geschenk deklarieren, wie es die meisten jap. Händler machen.

    Ansonsten viel Glück!
  • Legend
    LegendRegular Boarder • lv4
    Offline4 replies
    #6
    4 months ago
    Hi, habe bei Solaris auch schon oft diese Funktion benutzt und noch nie Probleme gehabt, habe den Preis aber nie massiv runtergesetzt, 200 auf 130 ist auf jeden Fall noch ein realistischer Wert und sollte funktionieren.

    Bin aber aus Österreich, weiß nicht wie der deutsche Zoll in solchen Fällen ist.
  • _Ophelia_
    _Ophelia_Regular Boarder • lv6
    Offline12 replies
    #7
    4 months ago • Updated 4 months ago
    Vielen Dank für eure Rückmeldungen.

    Ich bekomme im August die besagten Figuren von Solaris und werde dann mal berichten, ob diese allesamt problemlos die Zollabfertigung überstanden haben.

    Übrigens musste ich (zum Glück!) noch nie persönlich zum Zoll fahren um eine Rechnung vorzulegen. Also denke ich, dass es keinen Ärger bezüglich einer abweichenden Paypal Zahlung geben wird.
  • Timmehy
    TimmehyRegular Boarder • lv5
    Offline8 replies
    #8
    2 months ago • Updated 2 months ago
    Im Allgemeinen gilt, dass bei vorsätzlicher Umgehung oder Minderung der Einfuhrumsatzsteuer/Zollabgaben der Straftatbestand einer Steuerhinterziehung besteht.

    -> § 3 Abs. 3 Abgabenordnung: Einfuhrumsetzsteuer ist eine Steuer im Sinne des Gesetzes
    -> § 370 Abgabenordnung: Steuerhinterziehung u. deren Strafvorschrift

    Bei unabsichtlicher Handlung (§ 378 Abgabenordnung) wird es als Ordnungswidrigkeit geahndet (bis zu 50.000€ Ordnungsgeld).

    Mehr dazu: www.bussgeldkat...

    ---

    Problematik für den Zoll wird wohl darin bestehen, die Tat nachzuweisen (evtl. Hausdurchsuchung?).
    Noch dazu wird die Sendung schließlich von Seiten des Händlers "falsch" deklariert.
    Die ganzen chinesischen Händler deklarieren so gut wie jedes Paket entweder als "Gift" oder unter der einfuhrumsatzsteuerpflichtigen Grenze. Ist also für die Behörden Gang und Gebe...

    Falls du zum Zollamt vorgeladen wirst, dann nimm immer die Originalrechnung mit.
    Persönlich musste ich schon einige Male beim Zoll aufschlagen.
    Ich hatte einen Fall, wo ein Paket durch den Exporteur falsch deklariert war. Es war jedoch keine große Sache, da ich die Rechnung dabei hatte.

    Generell kann ich nur davon abraten, solche Systeme zu nutzen.
    Der dadurch gewonnene Vorteil steht in keinem Verhältnis zur möglichen Strafe.
  • Lumpi
    LumpiRegular Boarder • lv6
    Offline7 replies
    #9
    1 month ago
    Ist es nicht mittlerweile bzw. dann demnächst so, dass wir eh ab 1 € Zoll blechen dürfen? Ich hatte es nicht weiter verfolgt aber davon jetzt schon öfters gelesen. Von daher dürfen wa ab Juni (oder wars Juli?) diesen Jahres eh alle fleissig blechen.

    Korregiert mich gerne wenn ich mich irre (denn das wäre ja schön!)
  • baumschmuser
    baumschmuserRegular Boarder • lv7
    Offline14 replies
    #10
    1 month ago
    Lumpi1 month ago#97396201Ist es nicht mittlerweile bzw. dann demnächst so, dass wir eh ab 1 € Zoll blechen dürfen? Ich hatte es nicht weiter verfolgt aber davon jetzt schon öfters gelesen. Von daher dürfen wa ab Juni (oder wars Juli?) diesen Jahres eh alle fleissig blechen.
    Korregiert mich gerne wenn ich mich irre (denn das wäre ja schön!)


    Nicht ganz. Die neue Freigrenze liegt dann bei ca. 5,20€, also wenn man 1€ Steuern zahlen muss.
  • Alphamaxer
    AlphamaxerRegular Boarder • lv4
    Offline1 reply
    #11
    23 days ago
    Das ist ja kein Problem, wäre da nicht die Post, die die Auslagepauschale kassiert. Auch wenn kein Zoll erhoben wird, da zu gering, wurde das ja als "Service" verzollt und die kassieren bei Lieferung die 6€ von dir. So hab ich das verstanden.
  • LotlBotl
    LotlBotlRegular Boarder • lv5
    Offline3 replies
    #12
    23 days ago
    Alphamaxer23 days ago#98181438Das ist ja kein Problem, wäre da nicht die Post, die die Auslagepauschale kassiert. Auch wenn kein Zoll erhoben wird, da zu gering, wurde das ja als "Service" verzollt und die kassieren bei Lieferung die 6€ von dir. So hab ich das verstanden.

    Eine Auslagepauschale wird nach Wortbedeutung kassiert, wenn Geld ausgelegt wird, wenn der Betrag inklusive Porto also unter 5,26 liegt, zahlst du nichts, für 5,27 zahlst du sofort 7€ drauf. Das machen sie jetzt wegen den ganzen Bestellungen aus China, bei denen Werte von wenigen Cent deklariert sind, obwohl Handys und solche Sachen verschickt werden. Die Versandkosten überschreiten die 1€ Grenze und sie dürfen das Paket öffnen. Wenn sich angebliche Poster wie Poster anfühlen, machen sie nichts auf, weil auch geringe Werte Plausibel scheinen, nur kostet es dann jetzt doch Steuern und Gebühren.
    Wobei die 6€ Gebühr von der DHL noch echt freundlich sind, FedEx kassiert 12,50€ plus nochmal Steuern da drauf. Vorverzollte Ware ist von den ganzen Gebühren übrigens ausgenommen, weil ja nichts mehr für die Post zu erledigen ist, außer das Paket auszuliefern. Ich nehme also an, dass sich das in Zukunft mehr in diese Richtung entwickeln wird. NinNinGame und PlayAsia bieten das ja auch schon seit quasi immer an, auch wenn mans aus Kostengründen nie gemacht hat.
  • Merilly
    MerillyRegular Boarder • lv8
    Offline6 replies
    #13
    23 days ago • Updated 17 days ago
    Lumpi1 month ago#97396201Ist es nicht mittlerweile bzw. dann demnächst so, dass wir eh ab 1 € Zoll blechen dürfen? Ich hatte es nicht weiter verfolgt aber davon jetzt schon öfters gelesen. Von daher dürfen wa ab Juni (oder wars Juli?) diesen Jahres eh alle fleissig blechen.
    Korregiert mich gerne wenn ich mich irre (denn das wäre ja schön!)


    Die Zollgrenze verbleibt bei 150€ soweit ich es gelesen habe, also zahlen wir keinen Zoll. Wir bezahlen nur die Einfuhrumsatzsteuer nun schon bei ca 6€. (Versand eingeschlossen.)

    Ich finde es persönlich besser als auch noch Zoll oben drauf zahlen zu müssen. Mal abgesehen von den Malen wo der Händler falsch deklariert hat ohne meine Aufforderung dies zu tun, sind die wenigsten Sachen mit Versand für 25€ zu haben. (Ich sage 25€ weil früher bis 5€ Einfuhrabgaben keine erhoben wurden, da der Aufwand einfach viel zu groß ist.

    Ehrlich gesagt halte ich die Änderung einfach für lächerlich und auch den Zollbeamten geht es oft so. Die sind schon genervt dass sie für 6€ Abgaben ungefähr 10-20 Minuten den ganzen Papierkram ausfüllen müssen. Das Ganze nun noch weiter runterzusetzen ist nicht gerade umweltfreundlich, weil nun, um es umgangssprachlich zu sagen, für jeden Kleinscheiß Abgaben berechnet werden müssen, die früher durchgewunken wurden.

    Steuerhinterziehung wird man so auch nicht mehr aufdecken, weil sie dennoch nicht bei jedem nachfragen. Bei CDs, Büchern, etc. wird oft einfach ein geringer Wert angenommen, ohne groß zu überprüfen. So hat eigentlich nur der Zoll mehr Arbeit und Lieferzeiten werden vermutlich überzogen. Oder den Zoll juckt es einfach trotzdem nicht. Es ist nicht das erste Mal dass ich ein Paket mit über 70€ Warenwert bekommen habe, der auch ganz klar auf dem Paket angegeben war, und trotzdem von der Behandlung befreit wurde. Gerade zu Zeiten mit vielen Paketen wie Weihnachten.

    Meiner Meinung nach haben die einfach keine Lust auf diese extremst kleinen Steuerwerte die mehr Arbeit machen als was sie einbringen. Bei 1,50€ Steuern und 10 Minuten Arbeit kann man nicht mal das Gehalt des Zollbeamten bezahlen. Nur die Lieferdienste mit der Auslagepauschale machen Gewinn weil sie die nun bei viel mehr kassieren können.

    In der Realität wird es wohl aber so ablaufen, dass die Zollbeamten kleine Werte weiterhin ignorieren. Natürlich werden unglaubliche Werte hinterfragt, sodass man dann zum örtlichen Zollamt gurken muss oder eine Rechnung zuschicken muss. Viele werden wohl kaum glauben, dass eine 30cm Figur in einem riesigen Karton nur 22€ kostet. Alleine der Versand kostet oft schon so viel und der fällt in die Freimenge mit rein.

    Ich weiß halt nur dass es die meisten Zollbeamten beim örtlichen Zollamt einfach nur tierisch nervt, weil es viel Arbeit macht. Sie werfen das einem nicht vor sondern eher dem Staat, aber wenn man so mit denen redet finden die das auch lächerlich und unmöglich zu überprüfen. Sie schaffen es ja jetzt kaum schon. Viele haben mir dann auch erzählt dass sie eigentlich eher auf verbotene Sachen achten wollen oder auf extreme Steuerhinterziehung. Die wollen auch nicht minimalen Steuerwerten hinterherjagen. Mal davon abgesehen können sie das gar nicht alles lagern weil so viele kleine Gegenstände aus China bestellt werden.


    Generell zum Thema: Man kriegt in der Regel keine Probleme wenn der Verkäufer weniger markiert, weil der Vorsatz des Käufers erst einmal nachgewiesen werden muss. Darauf haben die meisten auch keine Lust bei solchen Werten, selbst wenn bei über 150€ Zollgebühren anfallen. Generell ist erst einmal der Verkäufer in der Verantwortung.
    Ich persönlich lasse nie etwas unterbewerten, aber manche Verkäufer machen es halt trotzdem, egal ob man es will oder nicht und die beim Zoll wissen das auch.

    Es lohnt sich meiner Meinung nach nicht. Die werden nicht viel recherchieren, aber bei solchen Angaben ist halt für mich die Frage was passiert bei Transportschäden. Wenn sowas auf dem Paket steht wird das als rechtsgültiges Dokument vielleicht eher bewertet als eine Rechnung die man selbst vorlegt, was demnach eventuell die versicherte Summe reduziert auf den angegebenen Wert und nicht den bezahlten Wert...
  • Zerocchi
    ZerocchiRegular Boarder • lv7
    Offline4 replies
    #14
    17 days ago
    Merilly23 days ago#98181602Die Zollgrenze verbleibt bei 150€ soweit ich es gelesen habe, also zahlen wir keinen Zoll. Wir bezahlen nur die Einfuhrumsatzsteuer nun schon bei ca 6€. (Versand eingeschlossen.)
    Ich finde es persönlich besser als auch noch Zoll oben drauf zahlen zu müssen. Mal abgesehen von den Malen wo der Händler falsch deklariert hat ohne meine Aufforderung dies zu tun, sind die wenigsten Sachen mit Versand für 25€ zu haben. (Ich sage 25€ weil früher bis 5€ Einfuhrabgaben keine erhoben wurden, da der Aufwand einfach viel zu groß ist.
    Ehrlich gesagt halte ich die Änderung einfach für lächerlich und auch den Zollbeamten geht es oft so. Die sind schon genervt dass sie für 6€ Abgaben ungefähr 10-20 Minuten den ganzen Papierkram ausfüllen müssen. Das Ganze nun noch weiter runterzusetzen ist nicht gerade umweltfreundlich, weil nun, um es umgangssprachlich zu sagen, für jeden Kleinscheiß Abgaben berechnet werden müssen, die früher durchgewunken wurden.
    Steuerhinterziehung wird man so auch nicht mehr aufdecken, weil sie dennoch nicht bei jedem nachfragen. Bei CDs, Büchern, etc. wird oft einfach ein geringer Wert angenommen, ohne groß zu überprüfen. So hat eigentlich nur der Zoll mehr Arbeit und Lieferzeiten werden vermutluch überzogen. Oder den Zoll juckt es einfach trotzdem nicht. Es ist nicht das erste Mal dass ich ein Paket mit über 70€ Warenwert bekommen habe, der auch ganz klar auf dem Paket angegeben war, und trotzdem von der Behandlung befreit wurde.
    Meiner Meinung nach haben die einfach keine Lust auf diese extremst kleinen Steuerwerte die mehr Arbeit machen als was sie einbringen. Bei 1,50€ Steuern und 10 Minuten Arbeit kann man nicht mal das Gehalt des Zollbeamten bezahlen. Nur die Lieferdienste mit der Auslagepauschale machen Gewinn weil sie das nun bei viel mehr kassieren können.
    In der Realität wird es wohl aber so ablaufen, dass die Zollbeamten kleine Werte weiterhin ignorieren. Natürlich werden unglaubliche Werte hinterfragt, sodass man dann zum örtlichen Zollamt gurken muss oder eine Rechnung zuschicken muss. Viele werden wohl kaum glauben, dass eine 30cm Figur in einem riesigen Karton nur 22€ kostet. Alleine der Versand kostet oft schon so viel und der fällt in die Freimenge mit rein.
    Ich weiß halt nur dass es die meisten Zollbeamten beim örtlichen Zollamt einfach nur tierisch nervt, weil es viel Arbeit macht. Sie werfen das einem nicht vor sondern eher dem Staat, aber wenn man so mit denen redet finden die das auch lächerlich und unmöglich zu überprüfen. Sie schaffen es ja jetzt kaum schon. Viele haben mir dann auch erzählt dass sie eigentlich eher auf verbotene Sachen achten wollen oder auf extremee Steuerhinterziehung. Die wollen auch nicht minimalen Steuerwerten hinterherjagen. Mal davon abgesehen können sie das gar nicht alles lagern weil so viele kleine Gegenstände aus China bestellt werden.


    Das denke ich auch. Es ist auch ehrlich gesagt einfach Unfug die Grenze so weit herab zu setzen. Ganz zu schweigen vom Gehalt der Zoll Beamten und dem Lagerungsaufwand deckt das nicht einmal die Kosten für den Papierkram.
    Und das alles für ein paar mickrige Euro für Bestellungen aus China. Da hat sich irgendjemand hinter einem Schreibtisch wieder auf die Schulter geklopft für etwas das in der Realität einfach wirklich totaler Unfug ist.
    Da Figuren Bestellungen aber sowieso eigentlich nie unter die 22€ Grenze gefallen sind, wird sich für uns als Sammler an sich nicht viel ändern.
    Und wie du sagst, sinnvoll erscheinende, kleinere Beträge werden die Zollbeamten trotzdem durchwinken, wenn sie sich zwischen einer Figur und beispielsweise einer Prada Fälschung entscheiden müssen... Die Kapazitäten für den ganzen Kleinkram sind doch gar nicht da...
  • Merilly
    MerillyRegular Boarder • lv8
    Offline6 replies
    #15
    17 days ago
    Zerocchi17 days ago#98241657Das denke ich auch. Es ist auch ehrlich gesagt einfach Unfug die Grenze so weit herab zu setzen. Ganz zu schweigen vom Gehalt der Zoll Beamten und dem Lagerungsaufwand deckt das nicht einmal die Kosten für den Papierkram.
    Und das alles für ein paar mickrige Euro für Bestellungen aus China. Da hat sich irgendjemand hinter einem Schreibtisch wieder auf die Schulter geklopft für etwas das in der Realität einfach wirklich totaler Unfug ist.
    Da Figuren Bestellungen aber sowieso eigentlich nie unter die 22€ Grenze gefallen sind, wird sich für uns als Sammler an sich nicht viel ändern.
    Und wie du sagst, sinnvoll erscheinende, kleinere Beträge werden die Zollbeamten trotzdem durchwinken, wenn sie sich zwischen einer Figur und beispielsweise einer Prada Fälschung entscheiden müssen... Die Kapazitäten für den ganzen Kleinkram sind doch gar nicht da...


    Das tun sie in der Tat. Ich habe seitdem die neue Regelung in Kraft getreten ist schon einiges an Kleinkram gekriegt. Auch aus England, wo nun auch Steuern anfallen, etc. Wie gewohnt geht das durch. Selbst bei einer Kleinigkeit von 25€, wo ich sogar hin musste zum Zollamt, haben sie einmal auf die Rechnung geschaut und es mir einfach in die Hand gedrückt, zum Abschied gewunken und mich damit gehen lassen. Gut, die kennen mich schon aber man sieht einfach dass die auf sowas keine Lust haben.

    Ich kann es auch vom Aufwand und den Kosten her nicht nachvollziehen. Der Sinn ist eigentlich, dass die Steuernndem Staat helfen und ein "Gewinn" erwirtschaftet wird. Das wird so aber nicht passieren.

    Mal abgesehen von der Tatsache dass man nicht von Umweltschutz sprechen kann, wenn man nun erwartet dass jeder kleine Gegenstand berechnet wird. Wir alle wissen dass man teilweise 4-5 Blätter Papier bekommt beim Zoll. Plus Rechnung die man ausdrucken muss beim Zollamt, weil digitale Rechnungen vor Ort nicht akzeptiert werden. Das ist für einen 10€ Gegenstand einfach nur lächerlich. Man müllt da alles zu und am Ende hat der Staat nichts davon. Nur Unternehmen wie DHL, o.ä. verdienen daran so richtig, wenn der Zoll das machen würde.

    Aber meine Erfahrungen bisher waren eher das Gegenteil. Es war so wie immer eigentlich. Kleine Sachen werden durchgewunken und größere wie gewohnt abgerechnet. Sie kommen anders einfach nicht hinterher. Wir alle haben denke ich schon einmal 4 Wochen oder länger auf ein Paket gewartet, weil es so lange beim Zoll hing. Wenn sie nun jeden Warenwert abrechnen müssten, dann bräuchten sie mehr Personal oder wir warten am Ende zwei oder drei Mal so lang auf unsere Pakete.

    Für Figuren Sammler ändert sich aber wirklich kaum was. Natürlich wird hin und wieder mal eins durchrutschen was über der Grenze liegt aber ansonsten werden wir wie gewohnt die Einfuhrumsatzsteuer und ggf. Zollgebühren bezahlen.
  • Sensayninja
    SensayninjaRegular Boarder • lv6
    Offline2 replies
    #16
    17 days ago
    Ich weiß leider nicht mehr wo ich das gelesen hatte, aber soweit ich weiß wurde die Einfuhrumsatzsteuergrenze heruntergesetzt um Leute davor abzuschrecken auf Seiten wie Wish oder Alliexpress haufenweise Kleinkram aus China zu bestellen. Selbst wenn man da eine größere Bestellung aufgibt wird es häufig in viele kleine Pakete unterteilt und umgeht so die Einfuhrumsatzsteuer. Ob das der beste Weg war um dieses Problem anzugehen weiß ich nicht, aber die Intention finde ich nicht verkehrt, vor allem wenn man bedenkt das 90% der Waren auf diesen Seiten absoluter Schrott ist und der Berg an Plastikverpackungen dann auf unseren Müllhalden landet. Der Papierberg der durch den Bürokratischen Aufwand beim Zoll entsteht lässt sich wenigstens recyclen xD
  • arparso
    arparsoRegular Boarder • lv11
    Offline34 replies
    #17
    16 days ago
    Merilly17 days ago#98241853Mal abgesehen von der Tatsache dass man nicht von Umweltschutz sprechen kann, wenn man nun erwartet dass jeder kleine Gegenstand berechnet wird. Wir alle wissen dass man teilweise 4-5 Blätter Papier bekommt beim Zoll.
    Eh, Vorsicht. Wir ordern hier Plastikfiguren im Plastikblister mit Riesenkarton drumrum und Polstermaterial ausstaffiert und lassen das von Flugzeugen oder Containerschiffen einmal um den Globus transportieren (selbst wer "lokal" in Deutschland kauft). Die paar Papierseiten, die der Zoll da produzieren mag, fallen auf der Umweltbilanz dieser Aktion da nun wirklich aber überhaupt nicht mehr ins Gewicht.

    ... zumal Papier aus regenerativen Rohstoffen gewonnen wird und leicht recycled werden kann.

    Bei der ganzen Aktion geht es eh nicht um die Zolleinnahmen. Wo sollen die auch herkommen? Alles halbwegs wertvolle wurde ja schon besteuert und diese Mini-Sendungen machen den Braten jetzt auch nicht mehr fett - selbst wenn der Kontroll- und Bürokratie-Aufwand geringer wäre.

    Primär geht es darum, die heimische Wirtschaft vor billigen China-Importen zu schützen. Ist halt nur doof, wenn die begehrte Ware ausschließlich in Asien zu bekommen ist und überhaupt nicht in der EU produziert wird.
  • Lumpi
    LumpiRegular Boarder • lv6
    Offline7 replies
    #18
    16 days ago
    Ja, ich halte auch nicht viel von Leute die auf solchen Seiten bestellen und dass auch noch empfehlen und dafür Werbung machen gehen.Aber das spiegelt mal wieder diese "geiz ist geil Mentalität" von Manchen wieder. Hauptsache billig. Wenns dann je nachdem wenigstens tauglich oder schön wäre aber wie du schon sagst, es ist halt auch oft schlichtweg der letzte Schrott und die Figuren die da verkauft werden ebenso. Grottenhässlich . Aber heeeey die Figur hat einen da nur 10 € gekostet. Who cares?

    ich bin eh dafür wieder mehr in deutschland zu produzieren. Die Pandemie hat es ja gezeigt wie wertvoll und wichtig es sein kann. Jetzt auch mal vollkommen unabhängig von Figuren (auf die man ja sogesehen verzichten kann).
  • Merilly
    MerillyRegular Boarder • lv8
    Offline6 replies
    #19
    16 days ago • Updated 16 days ago
    arparso16 days ago#98242319Eh, Vorsicht. Wir ordern hier Plastikfiguren im Plastikblister mit Riesenkarton drumrum und Polstermaterial ausstaffiert und lassen das von Flugzeugen oder Containerschiffen einmal um den Globus transportieren (selbst wer "lokal" in Deutschland kauft). Die paar Papierseiten, die der Zoll da produzieren mag, fallen auf der Umweltbilanz dieser Aktion da nun wirklich aber überhaupt nicht mehr ins Gewicht.
    ... zumal Papier aus regenerativen Rohstoffen gewonnen wird und leicht recycled werden kann.
    Bei der ganzen Aktion geht es eh nicht um die Zolleinnahmen. Wo sollen die auch herkommen? Alles halbwegs wertvolle wurde ja schon besteuert und diese Mini-Sendungen machen den Braten jetzt auch nicht mehr fett - selbst wenn der Kontroll- und Bürokratie-Aufwand geringer wäre.
    Primär geht es darum, die heimische Wirtschaft vor billigen China-Importen zu schützen. Ist halt nur doof, wenn die begehrte Ware ausschließlich in Asien zu bekommen ist und überhaupt nicht in der EU produziert wird.


    Ich behaupte allerdings nicht mich für die Umwelt einzusetzen nur um hinten herum Dinge zu tun, die ihr Schaden. Darum geht es mir dabei. Es sprechen immer alle von den Bemühungen die Umwelt zu schonen und dann wird etwas getan, was dieser mehr schadet. Das ist genauso wie mit der Pflicht immer eine Quittung zu geben. Da wurden nunnwege drumherum gefunden aber es ist eine ähnliche Situation wo viel weggeworfen wird an Papier ohne irgendwem damit geholfen zu haben. Und auch recyclen kostet Ressourcen. Viele vergessen dass Papier sich nicht magisch selbst recycled, auch wenn es umweltfreundlicher ist als neues Papier herzustellen, das stimmt schon. Es gäbe aber auch andere Möglichkeiten, z.B. wenn es erlaubt wäre komplett digital zu arbeiten und nur auf Anfrage mit Papier zu arbeiten. (z.B. wenn keine E-Mail Adresse verfügbar ist, usw.)

    Es geht mir primär um unnötige Verschwendung von Ressourcen. Wenn man z.B. in den Supermarkt geht würden viele Leute zustimmen dass es keinen Sinn macht Gurken, Bananen, etc. in Plastik zu verpacken. Das zu tun ist reine Verschwendung. Und dassebe passiert halt auch wenn man viel Papierkram macht aus Gründen die am Ende des Tages wohl fragwürdig sind. Das ist nicht nur der Zoll selbstverständlich. Aber hier hat man noch zusätzlich etwas draufgelegt, was wohl kaum den Zweck erfüllt, den es soll. Denn viele Händler kaufenbihre Produkte auch in China und schlagen dann so viel drauf dass es natürlich immernoch wesentlich günstiger dort ist. Ich mache den Händlern keinen Vorwurf, nur als Käufer wird man deswegen nicht aufhören zu importieren wegen einer niedrigeren Freigrenze.

    Mir ist bewusst dass Figuren sammeln auch keine Meisterleistung des Umweltschutzes ist. Allerdings behaupte ich auch niemandem gegenüber dass ich wahnsinnig viel dafür tue nur um dann Figuren aus Plastik anzuhäufen. Das ist einfach ein Unterschied. Vor allem weil es vermeidbar wäre. Diese neuen Regelungen waren nicht unbedingt nötig wenn man etwas mehr nachgedacht hätte was das Ganze bedeutet.

    Es ist meiner Meinung nach einfach sinnbefreit wenn man neue Regelungen einführt die eigentlich niemandem etwas bringen außer den Lieferunternehmen und man dann zusätzlich auch noch tonnenweise extra Papier dafür braucht. Und die Auslagenpauschale wird wahrscheinlich auch nicht dafür genutzt um z.B. Lieferanten besser zu bezahlen.

    Und auch ein paar Papiere mehr werden sehr schnell zu mehreren Tonnen pro Jahr die zusätzlich anfallen und die vermeidbar wären. Vorausgesetzt man könnte und würde es durchsetzen.

    Mal davon abgesehen schützt man die Wirtschaft nicht damit wenn es einfach nicht das Personal gibt um die neuen Regelungen umzusetzen und mehr Steuergelder bezahlt werden müssten um das Personal zu bezahlen, dass mit solchen Sendungen aber nicht mal ihr eigenes Gehalt einnehmen an Steuern. Das könnte dann im Umkehrschluss dazu führen dass andere Projekte leiden oder Steuern erhöht werden müssen, was eher der Wirtschaft schadet.

    Unabhängig davon dass es viele Sachen hier auch gar nicht gibt, ist das ein Problem dass sie derzeit nicht mal eben so lösen können. Abgesehen davon dass vieles selbst mit EUSt günstiger ist als hier... Am Ende des Tages verdienen hier nur DHL & Co. was dran. Es wird weder die Wirtschaft geschützt, noch irgendwem geholfen. Ich glaube sogar eher dass es dazu führt dass die "echten" Problemfälle eher durchrutschen würden, weil derzeit kein Personal verfügbar ist. Oder wir warten demnächst im Durchschnitt 4-6 Wochen auf unser Zeug.

    Zum Glück wird es anscheinend derzeit ignoriert. Zumindest die Sendungen die erlaubt sind. Es sei denn sie können in 2-3 Jahren beweisen wie toll das Ganze für die Wirtschaft ist. Ich mein, man schafft zumindest potenzielle Arbeitsplätze. Wenn sie denn mehr einstellen würden und es genug Bewerber gibt.
  • TinySeal
    TinySealRegular Boarder • lv6
    Offline5 replies
    #20
    16 days ago • Updated 16 days ago
    Ihr tut ja gerade so, als würde auf den meisten der Produkte, die man hier kaufen kann, nicht "Made in China" stehen oder als würden diverse Händler nicht die Ware von dort importieren und dann einfach den Preis verdreifachen. Und was ich gekauft habe, war kein Schrott, ich habe lediglich den Mittelmann rausgeschnitten (Ich habe z.B. Sticker, Washi Tape, Tassen und so gekauft. Figuren kaufe ich dort nicht und für die Figuren chinesischer Firmen geht man eh besser über taobao).

    Außerdem darf man nicht vergessen, dass die Regelung ALLE Einkäufe außerhalb der EU trifft. Ist ja toll, wenn man einen persönlichen Kreuzzug gegen Wish/Ali führt, aber für mich z.B. trifft das auch Bestellungen, die ich bei Künstlern über z.B. etsy mache.

    Ich hoffe wirklich, dass der Zoll in die Puschen kommt und wir 2022 dann tatsächlich das vereinfachte Verfahren kriegen, um als Privatpersonen unsere Verzollung selbst zu machen (ich weiß, das geht in Theorie jetzt schon, ist aber umständlicher), denn wahre Geldschneiderei ist gerade bei Kleinbeträgen einfach die 6 Euro Auslagepauschale durch Post und co.
  • Join the club to join the discussion.
  • 22 replies
Your hassle-free Japan shopping proxy .

German Collectors83